Die Notfallmappe aus Dittelbrunn: Schnelle Hilfe im Ernstfall

Am 13. Dezember 2013 wurde in der Gemeinde Dittelbrunn die in Zusammenarbeit mit den Dittelbrunner Hausärzten erstellte Notfallmappe offiziell eingeführt. Die Notfallmappe, die es in der Region bisher nicht gibt, soll am besten in der Nähe des Telefons platziert werden.

Im Notfall kann sich der Rettungsdienst sofort über Krankheiten, ärztliche und klinische Behandlungen, Medikamenteneinnahme, Allergien, Impfungen und weitere wichtige Informationen, die wichtig für die Erstbehandlung sind, in Kenntnis setzen.

Fehlbehandlungen und gegebenenfalls die Verabreichung von Medikamenten, die nicht vertragen werden, können somit vermieden werden. Auch die Personen, die im Notfall zu benachrichtigen sind, können eingetragen werden. Als weitere Hilfe sind Vordrucke für Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung sowie eine Checkliste "Erste Schritte bei einem Todesfall" enthalten. Diese sind Hilfen für die Angehörigen, wenn tatsächlich die Notfallhilfe zu spät kam.
Erfreulich ist die Zahl der Unterstützer dieser Notfallmappe, die in einer Erstauflage von 3.000 Stück an die Bürgerinnen und Bürger ausgegeben wird. Mit einem finanziellen Anteil beteiligten sich:

  • Die Hausärzte, Dr. Yahya und Kollegen,
  • Brunnen- und Hubertus-Apotheke,
  • Die Johanniter,
  • Das Bayerische Rote Kreuz,
  • Schuler und Eisner,
  • Sparkasse Schweinfurt,
  • VR-Bank Schweinfurt eG, – Diakonie Schweinfurt.

 

Dittelbrunn-Notfallmappe-0-212x300